Wir versprechen dir keine Karriere. Doch wir versprechen, dir alles mitzugeben, was du für eine Karriere brauchst.

Darin liegt unsere Verantwortung.

Die dreijährige Ausbildung umfasst mindestens 25 Wochenstunden. Dabei steht die  praxisnahe Vermittlung schauspielerischer Grundlagen des Theaters im Mittelpunkt, die durch spezielle Qualifikationen für Film, TV und andere Medien ergänzt werden.


Seit 2008 können die Schüler_innen nach sechs Semestern im letzten Ausbildungsjahr zwischen einem Film- und einem Theaterabschluss wählen oder sich auch für beide Abschlüsse entscheiden. Hier findest du alle Unterrichtsfächer auf dem Lehrplan.


In jedem Ausbildungsjahr werden Szenen oder Stücke aufgeführt, im zweiten Jahr drei Komödien erarbeitet und vor Publikum, Caster_innen und Regisseur_innen aus den Bereichen Film und Theater präsentiert. Im dritten Jahr erarbeitet die Theaterklasse ihre Abschlussmonologe und Lieder, bereitet sich auf das Vorsprechen bei der ZAV vor und beendet ihre Ausbildung mit der Abschlussinszenierung.

 

Die Filmklasse produziert Showreals mit verschiedenen Szenen.

 

Im letzten Semester werden die zukünftigen Absolvent_innen im Selfmanagement-Unterricht auf den Markt vorbereitet. Das Dozententeam setzt sich aus freischaffenden Schauspieler_innen und Regisseur_innen aus den Bereichen Theater, Film und Fernsehen zusammen. Die zahlreichen Branchenkontakte und vielfältigen Projekte führen die Schüler_innen nah an ihre zukünftige Berufswelt heran.
Regelmäßige interne und öffentliche Aufführungen, Workshops mit renommierten Gastdozent_innen wie zum Beispiel Marie Bäumer, Benjamin Teske und Jens Roth und langjährige Kontakte zu Produzent_innen, Regisseur_innen und Castingagenturen runden das praxisorientierte Profil der Schule ab.

2004 wurde der SfSH der Friedrich-Schütter-Preis für hervorragende Qualität in der professionellen Schauspielausbildung verliehen. Seit 1998 unterstützt der angeschlossene Förderverein der Schule für Schauspiel Hamburg O33 e.V. den künstlerischen Weg der Schüler_innen mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten und vergibt seit 2015 das PerformancePlus-Stipendium für besondere Kreativität an Schüler_innen im letzten Ausbildungsjahr.

Jerzy Fabian Kosin

„Auf meinem bisherigen Weg über Privatbühnen, Stadttheater, Offbühnen und Tourneetheater, bis hin zur Gründung meiner eigenen Band, habe ich mich immer auf eine Basis berufen können, die ich mir zusammen mit sehr offenen, an jeder einzelnen Persönlichkeit höchst interessierten und kompetenten Pädagogen erarbeiten durfte. Ich danke der SCHULE FÜR SCHAUSPIEL HAMBURG heute noch für diese sehr körperliche, sinnliche und von jedweder geistigen Enge befreiten Ausbildung zum Schauspieler."

Nils Hillebrand

„Talent ist nicht alles. Um sich als Schauspieler dauerhaft im Berufsleben halten zu können, braucht es ein ebenso gutes Handwerk, viel Disziplin, Fleiß, eine gute Vorbereitung und Eigenverantwortung. Alles das habe ich von der SfSH in die Hand gelegt bekommen. Ich möchte die Zeit in Hamburg nicht missen."

SCHULE FÜR SCHAUSPIEL HAMBURG GbR - Oelkersallee 29a - 22769 Hamburg - Tel.: 040/430 20 50 - Fax: 040/43 12 63 - info@sfsh.de